Das Jahresende

„Der Himmel klart nicht auf. Es ist bewölkt, aber es regnet nicht – ein trüb-verhangenes Jahresende. Auch an unserem Haus sind Kiefern aufgestellt, die man auf dem Berge geschlagen hat. An Bord der Schiffe, die im Fluss vor uns festgemacht haben, sind ebenfalls Kiefern und Neujahrsgebinde zu sehen. Im Lande ist alles friedlich, auch bei uns zu Hause ist alles friedlich, wir haben weder Gäste noch Schuldeneintreiber, aber auch kein überflüssiges Vermögen. Ganz schlicht und einfach geht das Jahr still zu Ende.”

Tokutomi Roka, Natur und Menschenleben. Aus dem Japanischen übersetzt und kommentiert von Ekkehard May. 192 Seiten. Dieterich’sche Verlagsbuchhandlung, Mainz 2008.